Leseförderungsprojekt „Lesetüte“

Das Leseförderungsprojekt „Lesetüte“ der IG Leseförderung ist eine Buchhandelsaktion für Lese- und Schulanfänger*innen. Wir haben die bundesweite Aktion im Frühjahr 2011 gemeinsam mit den Kooperationspartnern, den Verlagen Arena und Oetinger, ins Leben gerufen und seitdem erfolgreich mit dem örtlichen Buchhandel und den Grundschulen durchgeführt. Knapp 125.000 Tüten und Erstlesebücher aus den Reihen „Bücherbär“ (Arena) und „Lesestarter“ (Oetinger) wurden 2022 bundesweit an alle teilnehmenden Buchhandlungen ausgeliefert. 2023 können Buchhandlungen erneut an der Aktion teilnehmen und Lesetüten bestellen.

Das Konzept

Jedes Kind erhält zur Einschulung als Willkommensgruß eine fantasievoll bemalte und farbenfrohe Lesetüte mit einem Erstlesbuch der Partnerverlage. Der Clou ist, dass Kinder der ersten Klasse die Blankotüten für die Schulanfänger*innen bemalen und sie den Neuankömmlingen zum Schuljahresbeginn überreichen. Die Bemalung und Verteilung der „Lesetüten“ wird von Buchhandlungen organisiert.

Bestückt werden die Tüten mit einem Erstlesebuch (broschierte Sonderausgabe – entweder aus dem Arena oder Oetinger Verlag) sowie einem Klinkenhänger („Kein Eintritt, lese gerade...“) und einem Antolin Lesezeichen. Ein an die Eltern gerichtetes Begleitschreiben zum Thema Lesen im Grundschulalter, die Vorlage finden Sie in unserem Downloadbereich (Vorlage auch in Arabisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch und Türkisch erhältlich), sollte, wie z.B. auch ein Lesezeichen auf dem Adresse und Öffnungszeiten Ihrer Buchhandlung zu finden sind, in der Tüte nicht fehlen. 

Die entsprechenden Blankotüten können von Buchhandlungen über unser Online-Bestell-Tool geordert werden. Im Vorfeld sollte die Anzahl mit der Partnerschule abgesprochen werden (detailliertes Konzept und Begleitmaterialien sind im unten aufgeführten Downloadbereich aufgeführt). 

© Jutta Bummel

Lust am Lesen wecken

Lust am Lesen wecken und dabei Kund*innen binden: Die Aktion „Lesetüte“ möchte bereits bei den Schulanfänger*innen die Lust am Lesen wecken und Eltern auf die Bedeutung des Lesens und Vorlesens aufmerksam machen. Kinder sollen möglichst von Anfang an erfahren, dass der Umgang mit Büchern etwas Wertvolles ist und dass Bücher über die Wissensvermittlung hinaus spannend und lustig sind und neugierig machen. 

Jede „Lesetüte“ ist ein Einzelstück und wird von den Kindern der ersten Klassen im Unterricht mit viel Liebe individuell gestaltet. Die Kinder beschäftigen sich auf diese Art ebenfalls mit dem Thema Lesen und setzen das Gelesene in Bilder um, wenn sie zum Beispiel Figuren aus ihnen bekannten Büchern auf die „Lesetüte“ malen. Die Aktion hat zudem eine soziale Funktion. Die „großen“ Kinder der zweiten Klasse überreichen den Erstklässler*innen ein Geschenk. Das stärkt die Bindung und die neuen Schüler*innen fühlen sich dadurch willkommen. 2022 gelang eine neuerliche Rekordbeteiligung: Knapp 125.000 Lesetüten wurden von über 500 Buchhandlungen bestellt und zur kreativen Gestaltung von Erstklässler*innen für die kommenden Schulanfänger*innen ausgeliefert.

Die Bestellfrist für 2023 wird in Kürze bekanntgegeben.